Als Kind gehört dir die ganze Welt. Du hast Träume, die rießig groß sind und die Eltern meinen nur „Du spinnst doch“.

Und genau das ist der Fehler.

Als Kind hörst du darauf, was deine Eltern, Oma und Opa oder die Lehrer dir erzählen und nimmst es für bare Münze. Und schon sind deine großen Träume ausgeträumt.

Diese Bucket Liste wird auch als Löffelliste bezeichnet, weil darauf Dinge stehen, die du machen möchtest, bevor du „den Löffel abgibst“. Andere sehen sie als eine Art Todo-Liste oder Lebenstraumliste an. Sie schreiben alles drauf, was sie in ihrem Leben erleben, erreichen oder einfach nur machen wollen.

Welche Erfahrungen sie machen möchten, wohin sie reisen möchten, welches Projekt sie umsetzen wollen. Große und kleine Todo’s.

Bei mir hat es lange gedauert, bis ich wirklich kapiert habe, dass eine Bucket Liste mich persönlich weiter bringt.

 

Warte nicht, bis es zu spät ist

 

Auslöser war, wie sicherlich auch bei anderen, dass Kollegen und Kolleginnen oder Freunde und Bekannte ganz plötzlich in jungen Jahren vom Krebs „überfallen“ wurden. Und manche hatten leider keine Chance mehr, ihre Träume zu verwirklichen.

Wenn die „Einschläge näherkommen“, denkst du eher darüber nach, was dir wirklich wichtig ist und du noch alles machen und erleben willst.

Deshalb kann ich dir nur raten: Erstell dir deine Bucket Liste und lass deine Träume nicht mehr aus den Augen, sondern versuche so viel wie möglich umzusetzen.

 

Woher kommt der Begriff eigentlich?

 

Der Begriff “Bucket Liste“ kommt aus dem Englischen. Dort heißt es „kick the bucket“, was soviel bedeutet wie „abkratzen oder den Löffel abgeben“.

Deshalb heißt die Liste im Deutschen oft auch „Löffelliste“. Sie listet alle Dinge auf, die man unbedingt machen möchte, bevor man stirbt.

Die Idee dahinter: Je mehr du auf der Liste abhaken kannst, desto zufriedener bist du am Lebensende.

 

Warum auch du eine Bucket Liste brauchst

 

 

Es müssen nicht immer die großen Dinge sein. Du kannst auch erst mal klein anfangen und überlegen, was du innerhalb des laufenden Jahres alles erleben, sehen und tun möchtest.

Außerdem ist es ein superschönes Gefühl, wenn ich wieder einen Haken hinter kleine oder große Lebensträume setzen darf. Und gleichzeitig prüfe ich, ob in der Zwischenzeit nicht weitere Punkte auf die Liste sollten.

Ich kenne einige Frauen, die zwischenzeitlich ihre Lebensplanung an ihrer Bucket Liste ausrichten, damit sie auch ja alles erreichen, was sie sich vorgenommen haben.

Soweit bin ich noch nicht, aber wer weiß, vielleicht kommt das noch.

 

Inzwischen schreibe ich auch mal „verrückte Dinge“ auf meine Bucket Liste und denke mir „wieso eigentlich nicht“. You’ll never know!

Sie erinnern mich daran, mein Leben mehr zu genießen und mir auch mal Wünsche zu erfüllen die nicht alltäglich sind.

Schließlich will ich nicht ohne Ziele durch mein Leben rennen nur um irgendwann im Rentenalter anzukommen.

Ich verbringe keine Zeit mehr damit, darauf zu warten, dass mein Leben der Hammer wird. Jetzt sorge ich selbst dafür, dass es geil wird. 😉

Und es muss auch nicht unbedingt Geld kosten, was auf deiner Bucket Liste steht. Es gibt so viele schöne Sachen, die du ganz ohne Geld auszugeben auf deine Liste packen kannst.

Fang also gerne klein an und setzt dir einige Ziele.

 

Beispiele für eine Kurzzeit-Bucket Liste

 

  • 4 Wochen lang jeden Tag in der Natur spazieren gehen
  • Einen Monat ohne Alkohol oder ohne Zucker
  • 10 Tage mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren
  • 2 Wochenenden ohne Handy und Social Media

 

Vorteil von kleinen Zielen:

 

Du trainierst dich selbst, deine Komfortzone zu verlassen und etwas Neues auszuprobieren. Dein Unterbewusstsein wird so auf Erfolg programmiert. Wenn du deine kleinen Ziele schaffst, dann steht deinen großen Lebensträume nichts mehr im Wege.

 

Warum sich große Ziele für dich lohnen?

 

In den Fängen des Alltags verlierst du große Lebensziele schnell aus den Augen.

Wenn du dich außerhalb deiner Verpflichtungen mit deinen Träumen und Zielen beschäftigst, lernst du dich selbst dabei viel besser kennen.

Du verbindest dich immer wieder mit deinen Träumen und motivierst dich dadurch, sie nicht aus den Augen zu verlieren und dein Leben etwas mehr nach deinen eigenen Vorstellungen zu führen.

Darauf zu warten, dass du alles machen kannst, wenn du mal in Rente bist, ist – wenn du ehrlich zu dir bist – keine gute Idee. Wer weiß, was bis dahin alles passiert.

 

Wie erstellst du eine Bucket Liste?

 

Auf eine Bucket Liste sollten nicht nur Reiseziele oder persönliche Ziele.

Auch berufliche Ziele oder finanzielle Ziele finden dort ihren Platz. Ganz ehrlich, ich habe die auch, die wirst du auf meiner öffentlichen Bucket Liste aber nicht finden. Die stehen auf meiner geheimen Zusatz-Löffel-Liste.

  

Diese Fragen unterstützen dich beim Entdecken deiner Ziele?

 

 

  • Was wolltest du schon als Kind erreichen?
  • Wenn du nur noch wenige Stunden zu leben hätten, was würdest du in dieser Zeit noch machen?
  • Wenn Geld keine Rolle spielen würde, dann …
  • Mit welchem Menschen würdest du gerne wieder Kontakt aufnehmen?
  • An welchem Ort möchtest du einmal gewesen sein, was möchtest du noch sehen?
  • Wofür und für wen gibst du am liebsten Geld aus?
  • Was macht Sie so richtig zufrieden und/oder glücklich?
  • Was möchte ich besitzen?
  • Was würdest du gerne machen, wozu dir bisher der Mut gefehlt hat?
  • Was würdest du gerne lernen oder können?

Was ich im Leben gerne noch machen / erleben möchte:

 

Welche Fähigkeiten will ich mir noch aneignen?

 

  • Ich will immer weiter dazulernen und weiterwachsen

 

  • Gewohnte Wege verlassen

 

  • Ich will Frauen mit Coaching unterstützen ihre wertvollen Potenziale zu entdecken

 

  • Meine eigenen Ressourcen entdecken und freisetzen

 

  • Entscheidungen treffen im Einklang mit Kopf und Bauch

 

  • Meine eigenen Stärken noch besser kennenlernen

 

  • Meine Selbstwahrnehmung schärfen

 

  • Empathisch und wertschätzend sein

 

  • Mentoin sein für junge Frauen sein (MentorMe seit 2020) ✔

 

  • Spaß haben

 

  • Das Leben feiern

 

  • Über mich hinauswachsen

 

  • Frauen inspirieren ihren eigenen Weg zu gehen

 

  • Den Zauber des Lebens entdecken

 

  • Yoga lernen

 

Welche Länder und Landschaften möchte ich gerne bereisen?

 

  • Holland ✔
  • Kanalinseln ✔
  • Wales ✔
  • Namibia
  • Island
  • Yukon ✔
  • Neuseeland
  • Vietnam
  • Dänemark ✔
  • Bali
  • Costa Rica
  • Griechenland ✔
  • Malta ✔
  • Kreta ✔
  • Portugal ✔
  • Italien ✔
  • Spanien ✔
  • Kanaren ✔
  • British Columbia ✔
  • Nockalm ✔
  • Kärnten und Wörthersee ✔
  • Peru
  • Singapur ✔
  • Südafrika ✔
  • Kanada ✔
  • USA ✔
  • Sri Lanka ✔
  • Vancouver Island ✔
  • Kuala Lumpur ✔
  • Indien ✔
  • Alaska ✔
  • Nevada ✔
  • Norwegen ✔

 

 

Was will ich auf jeden Fall erleben?

 

  1. Den Polarkreis überqueren ✔
  2. Geld im Kasino in Las Vegas gewinnen ✔
  3. San Francisco besichtigen ✔
  4. In einem Nationalpark in den USA übernachten ✔
  5. Botanischer Garten in Singapur ✔
  6. Abendspaziergang am Gardasee ✔
  7. Eis in Venedig essen ✔
  8. Eifelturm Paris ✔
  9. Mit Delfinen schwimmen
  10. Eine Hot-Stone-Massage bekommen ✔
  11. Champagner trinken ✔
  12. wunderschöne Landschaft Norwegens entdecken ✔
  13. Dubai anschauen ✔
  14. Beverly Hills sehen ✔
  15. Luchs in freier Wildbahn sehen ✔
  16. Budapest anschauen ✔
  17. in einem Hilton Hotel schlafen ✔
  18. in Las Vegas um Geld spielen ✔
  19. Big 5 live in ihrer natürlichen Umgebung beobachten ✔
  20. Grand Canyon ✔
  21. Schloss Neuschwanenstein anschauen ✔
  22. In Mallorca abfeiern ✔
  23. 4 Wochen konsequent Journal schreiben
  24. in Bier baden ✔
  25. ein Instrument lernen ✔
  26. Spanisch lernen (zumindest angefangen)
  27. Weltreise machen
  28. Amsterdam erobern und grandiose Hamburger essen ✔
  29. Langstrecken Flug erleben ✔
  30. Hollywood besuchen
  31. Elch kosten ✔
  32. Akropolis besuchen ✔
  33. Mitternachtssonne sehen ✔
  34. Interviewgast im Podcast von Marcus Tirok
  35. Wanderschuhe besitzen ✔
  36. Gitarre spielen lernen (war nicht mein Ding) ✔
  37. Vortrag von Tony Robbins hören
  38. In einem bekannten Podcast sprechen ✔
  39. Kapstadt besuchen ✔
  40. Das wuselige Indien erleben ✔
  41. Garden Route fahren ✔
  42. In den Drakensbergen wandern ✔
  43. Am Kap der guten Hoffnung stehen ✔
  44. Straußenei essen ✔
  45. Kanada erleben ✔
  46. eine Kreuzfahrt machen ✔
  47. Westküste Australiens besuchen
  48. Eisbären sehen ✔
  49. 7 Gänge Menü essen ✔
  50. Whirlpool besitzen
  51. Dawson City erobern ✔
  52. Ferienhaus zum Vermieten an der Nordsee
  53. Haus auf Teneriffa
  54. Eigener Pool
  55. Finanzielle Unabhängigkeit
  56. Erste Klasse fliegen
  57. Buch schreiben (das Thema fehlt mir noch)
  58. Anchorage, Alaska ✔
  59. Sommer in einer Almhütte verbringen ✔
  60. Urlaub in der Karibik
  61. Einen Monat ohne Internet und Handy
  62. Stürmisches Gewitter am Meer genießen ✔
  63. Mit Delfinen schwimmen!
  64. mein Gewerbe anmelden ✔
  65. Eis selber machen ✔
  66. Safari im Krüger-Nationalpark ✔
  67. Einen Garten haben ✔
  68. Einen Gastbeitrag schreiben (Link zu Susanne) ✔
  69. Die Augen lasern lassen ✔
  70. Vespa fahren
  71. In einem Baumhaus übernachten.
  72. Eine Safari in Afrika machen ✔
  73. Polarlichter sehen
  74. Mit einem Pferd den Strand entlang reiten
  75. einen Gastbeitrag erstellen ✔ (danke liebe Susanne)
  76. Eine ganze Nacht lang die Sterne beobachten
  77. Eine einsame Insel besuchen
  78. Wale beobachten in Kanada ✔
  79. Mit Delfinen schwimmen
  80. Bären in freier Wildbahn sehen ✔
  81. Die Milchstraße bei Nacht sehen ✔
  82. in Kanada heiraten ✔
  83. Business Class fliegen ✔
  84. Stern des Südens sehen ✔
  85. Auf einem Hausboot übernachten
  86. Eine Woche täglich bloggen – Auweia, was hab ich jetzt zugesagt? Wie machst du das nur Judith!
  87. Meinen Kleiderschrank gründlich ausmisten.
  88. Ein Picknick im Park machen.
  89. Einen Auftrag ablehnen, weil ich ihn ausschließlich für das Geld annehmen würde und gar nicht machen möchte. – ✔ (Kostet Überwindung, fühlt sich aber sehr gut an.)
  90. Ein Teamcoaching durchführen ✔
  91. Einen Podcast aufnehmen (daran arbeite ich noch)
  92. Zoom-Geburtstagsparty. – ✔ Nicht meine, die einer lieben Business-Freundin. Nicht dasselbe wie live, aber besser nix 🙂
  93. Meine Orchideen umtopfen (oh man, darauf warten die schon länger)
  94. Minigolf spielen ✔
  95. Sundowner am Strand (ach war das schön) ✔
  96. Im Bauerncafé Friesentorte essen (war echt lecker) ✔
  97. Barfuß übers Gras laufen (sollte ich mal wieder machen) ✔
  98. Lagerfeuerromantik ✔
  99. Sonnenuntergang genießen ✔
  100. Fahrradtour ✔
  101. Tischtennis ✔
  102. Federball ✔
  103. Als Tourist in der eigenen Stadt unterwegs sein ✔
  104. Unter einem Rasensprenger hindurchlaufen ✔
  105. Cabrio fahren ✔
  106. Unter freien Himmel übernachten
  107. Mir einen richtig großen Eisbecher gönnen ✔
  108. Marmelade selber machen ✔
  109. Selbstgemachten Eiscafé genießen ✔
  110. 1 Monat lang jeden Tag Sport machen (Hab ich schon dreimal gestartet. Mein innerer Schweinehund ist noch zu stark)
  111. Jemandem einen Blumenstrauß schicken ✔
  112. Rollschuhe fahren und ordentlich bremsen lernen ✔
  113. Videos aufnehmen, die ich für meinen Onlinekurs als Input nutzen kann ✔
  114. In einem Floating House wohnen

 

Diese Liste darf und wird wachsen!

Konzerte die ich gerne besuchen will?

 

  • Open Air Tina Turner (Nürnberg Zeppelinfeld) bestes Konzert ever!
  • Open Air Wolfgang Petri ✔
  • Open Air Die Seer in Bad Aussee, Steiermark (Grandios trotz Schnürlregen) ✔
  • Open Air Peter Maffay ✔
  • Konzert der Jonas Brothers
  • Open Air Andrea Berg

Deine Bucket Liste lebt und wächst mit dir mit

 

Alle 8 Wochen ploppt in meinem Kalender eine Erinnerung hoch, so überprüfe ich regelmäßig meine Bucket Liste und überprüfe auch, ob ich sie um neue Ideen ergänzen kann.

 

Ich freue mich auch, wenn ich wieder einen Punkt abhaken kann (YES!) und ab und an streiche ich sogar Wünsche, die mir nicht mehr wichtig sind, ganz raus.

 

So lebt meine Bucket Liste und bleibt aktuell.

 

Richard Branson hat mal gesagt: „If your dreams don’t scare you, they are too small.“ – Er weiß, wovon er spricht.

Lass uns deshalb gemeinsam noch größer träumen!

 

Hast du schon eine Bucket Liste? Was steht bei dir Interessantes drauf? Vielleicht hast du ja eine Anregung für mich. Ich freue mich auf deine Inspiration in den Kommentaren.

 

 

Hallo, ich bin Brigitte. Als Perspektiven Coach begleite ich dich dabei, den Zauber deines Lebens wiederzufinden. Gemeinsam finden wir heraus welche Richtung du in deinem Leben einschlagen möchtest. Wie du deinem Leben Sinn gibst und du dich innerlich so weit stärkst, dass du deine neuen Ideen umsetzen kannst. Mit mehr als 20 Jahre Erfahrung als Personalentwicklerin, Trainerin und Coach kenne ich nicht nur unzählige Alternativen. Sondern auch Wege, wie du diese auf deinem eigenen Weg sinnvoll nutzt. Das Perspektiven Coaching ist ideal für Sinnsucherinnen, Traditionsrebellinnen, Lebensgestalterinnen, Entdeckerinnen. Um erfüllt und glücklich zu sein. Und für ein unabhängiges Leben nach deinen eigenen Spielregeln.

Kontakt zu mir

Neuorientierung für Frauen in Beruf und Leben
Perspektiven Workshop
Workshop: Neue Perspektiven für Frauen
. . . oder wie du deinen inneren Elefanten erkennst!