Selbstvertrauen das Barometer für dein Leben

Selbstvertrauen stärken kann dir helfen, weiter zu wachsen.

Was Selbstvertrauen ist, das besagt schon das Wort. Wir machen uns darüber nur selten wirklich Gedanken.

Schau genau hin: Das Wort Selbstvertrauen besteht aus SELBST – also DICH persönlich und VERTRAUEN, einem sehr starken Wert!

Finde in 4 Minuten heraus, ob dein Job noch zu dir passt!

Mach jetzt deinen 

JOB-TEST 

für NULL Euro!

Mit dem Download des Job-Tests meldest du dich zum kostenlosen Newsletter an und erhältst Emails mit vielen Tipps rund um die Themen berufliche Ziele erreichen, motiviert bleiben und wie du trotzdem den Spaß nicht aus den Augen verlierst.

Ich verschicke keinen Spam und du kannst dich selbstverständlich jederzeit mit nur einem Klick wieder abmelden.  Weitere Hinweise findest du in meiner Datenschutzerklärung

 

 

Beantworte dir jetzt bitte ganz ehrlich folgende Frage:

Vertraue ich mir selbst?

Naaa, konntest du dir die Frage eindeutig beantworten?

 

Selbstvertrauen ist das, was dich dazu bringt, deine Gedanken in Taten umzusetzen.

Unbekannter Verfasser

 

Etwas tun, also eine Handlung ist unheimlich wichtig, für das eigene Selbstvertrauen.

Viele Experten glauben heute, dass Vertrauen zu 25 – 50 % genetisch bedingt ist und wir es seit unserer Geburt in uns tragen.

Die restlichen 50 – 75 % sammeln wir durch eigene Lebenserfahrungen.

Es sind vor allem Momente im Leben, die schwierig sind. Momente, in denen wir unsere Stärken, unsere Entschlossenheit einsetzen oder Dinge überwinden müssen. Also schwierige Situationen meistern.

Diese Situationen und die Lebenserfahrungen daraus sind es, die unser Selbstvertrauen stärken und uns erlauben, zukünftige Dinge zu tun und Neues zu lernen.

Es gibt also Gründe, warum uns das eigene Selbstvertrauen wichtig sein sollte.

Viele meinen, dass Selbstvertrauen deshalb wichtig ist, weil es uns zu einem Erfolg verhilft. Was sicherlich nicht ganz von der Hand zu weisen ist, weil Vertrauen in sich selbst der Motor dafür ist. Wie eine Art Energiequelle. Also die Fähigkeit, sich Herausforderungen mit dem ganzen Herzen zu stellen, ohne sich selbst zurückzuhalten.

Überleg mal: Machst du das?

 

Gehe ich immer mit ganzen Herzen auf etwas zu, ohne mich zurückzuhalten?

 

Wie wunderbar wäre das, für alle Bereiche deines Lebens.

Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, dass wir Frauen uns oft zurückhalten. Fast überall.

Wir denken dabei an diese und jene Person, wir machen uns Sorgen um dies und denken an das.

Wir sind immer ein bisschen vorsichtig.

Ich bin fest davon überzeugt, dass die Fähigkeit, ein Risiko einzugehen und sich in Dinge hineinzustürzen und zu lernen, wie es sich anfühlt, seine Komfortzone zu verlassen und etwas Neues zu machen und dazuzulernen, unglaublich wichtig für uns Frauen ist.

 

Vertrauen ist ein echtes Barometer für unser Leben

 

Es ist wie ein Luftdruckmesser. Wenn du es hast und es richtig funktioniert, sollte es dir helfen, immer die besten Entscheidungen für dich zu treffen.

Das Problem ist, wenn es nicht richtig kalibriert ist, ist es auch kein wirklich nützliches Werkzeug.

Und bei den meisten Frauen ist Selbstvertrauen nicht richtig kalibriert.

Wir unterschätzen ständig, wozu wir fähig sind.

Das führt zu einigen echten Konsequenzen, wie du dir vorstellen kannst. Und die sind auch sehr offensichtlich.

In vielen Fällen führt es zu verpassten Gelegenheiten, die wir Frauen uns noch nicht einmal vorstellen können.

Weil wir uns zurückhalten und dazu neigen zu sagen: „Ich bin noch nicht bereit dafür“, „Ich brauche noch etwas Zeit, um den nächsten Schritt zu gehen.“, „Ich muss erst noch XY lernen, bevor ich mich auf die nächste Stelle bewerben kann.“

Wenn ich bedenke, welche Chancen Frauen im Laufe ihres Lebens verpassen, wenn sie ihr Selbstvertrauen nicht aufbauen und auf Vordermann bringen, wird mir ganz schwindelig.

 

Selbstwertgefühl versus Selbstvertrauen

 

Kennst du den Unterschied zwischen Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen?

Dein Selbstwertgefühl beschreibt, wie du dich selbst einschätzt. Deinen eigenen Wert also, den du dir selbst gibst.

Wohingegen Selbstvertrauen deine Bereitschaft ist, etwas zu tun, den nächsten Schritt anzupacken und dadurch vorwärtszukommen.

 

pinit fg en round red 16
Selbstvertrauen stärken

 

Beispiele aus dem Leben

 

Eine Frau bewirbt sich für eine Stelle oder den nächsten Karriereschritt, wenn sie denkt, dass sie ungefähr 100% der Qualifikationen für die Stellt hat. Wie ist das bei dir?

Ein Mann dagegen wird sich schon bewerben, wenn er nur etwas 60% der Qualifikationen mitbringt. Das hat eine HP-Studie herausgefunden.

Krass, oder?

Du kannst dir also vorstellen, was das im Laufe eines Berufslebens an verlorenen Chancen für uns Frauen bedeutet.

Denn wir nutzen diese Art der Abwägung von Chancen nicht nur bei Bewerbungen, sondern wenden sie tagtäglich an.

Um zu prüfen, ob wir bereit sind, in einer Besprechung das Wort zu ergreifen, ob unsere Präsentation gut genug ist oder ob wir dieses oder jenes wirklich versuchen sollten.

 

Wir urteilen sehr hart über uns selbst

 

Die Columbia Universität hat in einer Studie anhand der Studienleistungen von Studenten und Studentinnen herausgefunden, dass Frauen üblicherweise ihre Leistungen unterschätzen.

Männliche Studenten dagegen überschätzen gewöhnlich ihre Leistungen.

Obwohl sie in Wirklichkeit alle in etwa die gleichen Leistungen erbracht haben!

Und bei einer Studie der Manchester University in England kam heraus, dass Frauen, auf die Frage, was sie verdienen wollen, im Durchschnitt 20% weniger als Gehaltswunsch angeben, als männliche Studienabsolventen.

 

Das hat ganz reale Konsequenzen für uns

 

Frauen verdienen in Deutschland rund 18% oder 4,16 Euro pro Stunde weniger als Männer! (Quelle: Statistisches Bundesamt Stand 2020)

Wie wollen wir da hochgerechnet eine vernünftige Altersrente erreichen?

 

Wie kannst du dein Selbstvertrauen stärken?

 

Wenn du den Artikel bis hierher gelesen hast, dann weißt du inzwischen, dass du beim nächsten Mal, wenn bei dir Selbstzweifel auftauchen, auch einfach mal selbst einen kleinen Tritt in den Allerwertesten geben darfst.

Aber es gibt noch andere Möglichkeiten.

Schau mal, wie es bei dir ist:

Muss immer alles perfekt sein?

Legst du deine Latte so hoch, dass du erst zufrieden bist, wenn das Resultat perfekt ist?

Fängst du etwas erst gar nicht an, wenn du vermutest, dass du es nicht erreichst?

Mach dir bewusst, dass Fehler dazugehören und du IMMER daraus lernen kannst.

Für mich habe ich das Wort Fehler aus meinem Vokabular gestrichen. Es gibt nur noch LERNCHANCEN.

Und wenn die Lernchance mal schief geht, dann überlege ich, was ich daraus gelernt habe.

Es muss nicht sofort alles perfekt sein.

 

Rob Faltin, ein kognitiver Verhaltenstherapeut, hat das Buch geschrieben „Lass sie denken, was sie wollen. Soziale Ängste überwinden.”*

Er beschreibt in seinem Buch, dass Ängstliche die angstauslösende Situation aktiv aufsuchen und so die Kontrolle über ihre Ängste behalten. Er sagt auch, je mehr Selbstvertrauen du hast, desto größer ist deine Resilienz. Du erholst dich also schneller von Rückschlägen oder für dich gefühlte Niederlagen.

 

Wenn du dich wohl fühlst, dein Leben genießt und Freude in deinem Beruf hast, der dich morgens freudestrahlend aus dem Bett springen lässt, dann hängt dein Glück nicht von einem einzigen negativen Ergebnis ab.

Dann kannst du lächelnd sagen „Shit Happens“.

Beim nächsten Mal mach‘ ich es anders.

Du kreidest dir das Versagen nicht mehr persönlich an.

 

Effektive Übung für mehr Selbstvertrauen

 

Nimm dir einen Block oder ein schönes Journaling-Buch* und notiere jeden Abend deine positiven Erfahrungen des Tages.

Konsequent. Jeden Tag.

Wir konzentrieren uns meist vor allem auf Dinge, die nicht gut gelaufen sind.

Da sind wir Frauen Weltmeister drin.

Dreh den Spieß um und schreibe auf, was gut war an dem Tag.

Was du gut gemacht hast.

Auch Kleinigkeiten, wie die Freundin endlich mal angerufen, die Kassiererin im Supermarkt angelächelt und dich bedankt.

 

Belohne dich selbst

 

Als wir Kinder waren, war es klar, wenn wir der Oma bei etwas geholfen haben, dann haben wir einen Lutscher bekommen oder sie hat uns den heißgeliebten Schoko-Drink gemacht.

Belohn dich bitte auch selbst, wenn du mutig warst und Selbstvertrauen bewiesen hast!

Lob dich, dass du es gemacht hast. Trotz Nervosität.

Schenk dir selbst einen Besuch im Café, einen Blumenstrauß oder eine Massage.

 

EINFACH MAL TUN, was du von Herzen möchtest, anstatt gefühlte 1000 Schleifen zu drehen.

Und freu dich darauf, was dir Wunderbares passiert.

Zauberhafte Grüße

Brigitte

 

 

*Das ist ein Affiliatelink. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalte, wenn du über diesen Link kaufst. Für dich ändert sich nichts am Preis. Ich empfehle natürlich nur Produkte, von denen ich selbst überzeugt bin.

Foto: Von meiner Lieblingsfotografin Sabine Kristan