Wenn du unglücklich in deinem Beruf bist, wirst du diese Gedanken kennen:

Mach ich’s oder lass ich’s besser sein?

 

 

 

„Wir müssen pro Tag rund 20.000 Entscheidungen treffen“, sagt Philip Meissner, Professor für strategisches Management und Entscheidungsfindung an der ESCP Business School in Berlin. „Die meisten davon fällen wir unbewusst auf Basis dessen, was wir in der Vergangenheit gelernt haben, z.B. dass wir den Wecker beim Klingeln abstellen und im dunklen Zimmer das Licht anmachen.“ 

Solche unbewussten Entscheidungen helfen uns, im Alltag zu funktionieren, erklärt auch der Autor des Buches „Entscheiden ist einfach“ (Campus Verlag). 

 

Wenn ich eines in den vielen Jahren meiner Berufstätigkeit gelernt habe, dann ist es die, dass eine schnelle Entscheidung aus dem Herzen heraus die richtige ist.

 

Es geht nicht darum, dass viele berufliche Chancen und Möglichkeiten, die wir bekommen, einmalig sind, sondern darum, Entscheidungen nicht erst im Kopf zu “zerdenken”.

Denn dein Kopf hat SOFORT hundert Ideen, warum etwas nicht funktionieren kann.

 

Dein Unterbewusstsein weiß es aber besser und kennt dich auch am besten.

Von dort kommen zumeist in Millisekunden, bevor der Verstand einsetzt, Impulse, was wir tatsächlich aus dem Herzen heraus wollen, was uns glücklich im Beruf macht und für uns richtig ist. 

 

Als Kind sind wir diesen Impulsen wie selbstverständlich gefolgt. Mit dem Erwachsenwerden haben wir das nach und nach leider verdrängt und verlernt. 

Aber, was du einmal gelernt hast, kannst du. Das ist wie Fahrrad fahren: Auch wenn du jahrelang nicht mehr gefahren bist, bist du schnell wieder drinnen – selbst wenn es zunächst mal Muskelkater gibt. Also hol dir diese Impulse wieder mehr in dein Bewusstsein.

 

Es gibt mehrere Möglichkeiten, gute Entscheidungen zu treffen

 

Ich habe dir einige Ideen mitgebracht, wie du für dich richtig gute Entscheidungen treffen kannst.

Das funktioniert, wenn du beruflich unglücklich bist, genauso wie für dein Privatleben, wenn der Wurm drinnen ist.

Schau dir die Methoden an und probiere gerne mehrere Varianten aus.

 

Entscheidung viele Wege

 

1. Mein neues Leben

 

Bei dieser schönen Coaching-Methode geht es darum, sozusagen “das Pferd von hinten aufzuzäumen.” 

 

Warum? Es lohnt sich oftmals, bei anstehenden Entscheidungen vom Ende her zu denken.

Und schon kommt dein Kopf und sagt dir vielleicht “Häää…” wie soll das denn gehen? 

 

Hab’ ich dich erwischt? Kicher…

 

Tue jetzt einfach mal so, als ob du deine berufliche Entscheidung bereits getroffen hättest und du verhältst dich dementsprechend.

 

Stell dir bitte vor, du informierst deinen Partner, deine Familie oder deine Freunde über deine Entscheidung, was du künftig beruflich tun wirst. Oder stell dir vor, du legst dem Chef deine Kündigung auf den Tisch.

 

  • Mit welchen Worten startest du?

 

  • Wie begründest du deine Entscheidung und wie fühlt es sich für dich an?

 

  • Macht es dir Spaß, über dein neues berufliches Leben zu sprechen oder kommt da Traurigkeit auf?

 

  • Bist du erleichtert, dass du den Schritt gegangen bist, oder fühlt es sich schwer an?

 

Stell dir dein neues berufliches Leben mit allen Sinnen vor:

 

  • Wie fühlt es sich an?

 

  • Wie geht es dir dabei?

 

  • Stell dir vor, wie es wäre, als Neue in einer Firma durchzustarten.

 

  • Oder wie es wäre, wenn du bei deinem jetzigen Arbeitgeber neue Aufgaben übernimmst.

 

  • Vielleicht hast du einen Duft in der Nase oder einen Geschmack auf der Zunge?

 

  • Sieh dich mit allen Details bei deiner neuen Arbeit.

 

  • Welche Gedanken und Gefühle kommen in dir hoch?

 

  • Bist du stolz auf dich?

 

Je anschaulicher du dir dein berufliches Leben nach deiner Entscheidung vorstellst, desto leichter wird dir deine Entscheidung fallen, weil du deine Gefühlsebene mit in die Entscheidung einbeziehst.  

Probiere diese Übung einfach mal aus. Und: Schiebe deine Gedanken ganz bewusst zur Seite, die dir gerade sagen „Du spinnst doch.“ 

 

Unterschätze NIEMALS die Kraft deiner Gedanken.

Margaret Thatcher, die erste Premierministerin des Vereinigten Königreiches hat einmal gesagt: „Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Deine Worte. Achte auf Deine Worte, denn sie werden Deine Taten. Achte auf Deine Taten, denn sie werden Deine Gewohnheiten. Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie bilden Deinen Charakter. Und achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.“

 

2. Die 5-Sekunden-Regel

 

5 Sekunden

 

Mel Robbins ist Unternehmerin, Mutter dreier Kinder und regelmäßige Kommentatorin beim Fernsehsender CNN.

Von ihr ist die 5-Sekunden-Regel, um dein Leben selbstbestimmt in die Hand zu nehmen. 

Mit dieser Regel kannst du deine eigene Intuition schulen und schnelle Entscheidungen, innerhalb von fünf Sekunden treffen.

 

Und so funktioniert es: Stelle dir zuerst eine sogenannte JA/NEIN-Frage.

Beispielsweise “Soll ich in meinem Job etwas ändern?”. 

Im Anschluss zählst du von fünf runter auf eins: 5, 4, 3, 2, 1.

Wenn du bei der Zahl eins ankommst, wird deine innere Stimme mit Ja oder Nein antworten.

Das ist dann die Antwort deines Herzens, auf die du dich wirklich verlassen kannst. 

 

Warum das so gut funktioniert? 

 

Ganz einfach: Dein Verstand hat keine Zeit zu reagieren und du folgst deinem Herzen.

Achte aber darauf, dass du auch wirklich von fünf runter auf eins zählst und nicht umgekehrt.

Und dann sei mutig und folge deinem Herzen. Denn es weiß immer, was gut für dich ist.

Selbst wenn es sich im ersten Moment komisch oder unlogisch anfühlt. 

 

Sei hier wirklich ehrlich zu dir selbst und lerne deinem Herzen wieder zu vertrauen.

Gelegenheiten folgen deiner Entscheidung und nicht umgekehrt.

Berufliche Träume bleiben auch nur Träume, solange du dich nicht für die Verwirklichung entscheidest.

 

Der Philosoph Ralph Waldo Emerson hat mal gesagt: “Hast du einmal eine Entscheidung getroffen, tut sich das Universum zusammen, um sie in die Tat umzusetzen.”

 

3. Entscheidung treffen mit der 10-10-10-Methode

 

 

10-10-10

 

Die Journalistin Suzy Welch hat mit ihrem Buch “10 Minuten – 10 Monate – 10 Jahre – Die Zauberformel” einen kreativen Schlüssel für gute Entscheidungen gefunden. 

Diese Methode kannst du ganz einfach anwenden.

Es ist eine Art Zeitreise, damit du verstehst, wie sich deine Entscheidung in deiner Zukunft auswirkt. 

Wenn du vor der Entscheidung stehst, ob du den Job wechseln willst, weil du unglücklich im Beruf bist, überlege, was die Konsequenzen sind . . .

 

. . . in 10 Minuten, 

. . . in 10 Monaten und 

. . . in 10 Jahren.

 

Schauen wir mal auf unser Beispiel:

Wenn du unglücklich im Job bist, wirst du in 10 Minuten erleichtert sein, weil du nicht mehr die Aufgaben machen musst, die dir keinen Spaß machen. 

In 10 Monaten könnte es sein, dass du eine Fortbildung machst und so den Grundstein für dein zukünftiges Leben legst oder es könnte schwierig sein, weil du einfach nicht weißt, was du willst und dich nicht entscheiden kannst. 

In 10 Jahren aber stellt sich deine Entscheidung als die beste ever heraus, weil du gesund bist und glücklich mit dem was du beruflich tust. 

 

Wichtig dabei ist, dass du in zehn Jahren nicht bereuen willst, diese Entscheidung getroffen zu haben.

Suzy Welch sagt, dass die richtigen Entscheidungen meist die sind, die sowohl einen kurzen Zeitraum als auch einen langen Zeitraum bestehen. 

 

  • Schau hin, was dir besonders wichtig ist. 

 

  • Was kann weg? 

 

  • Und was willst du noch erreichen? 

 

  • Was denkst du dann über deine Entscheidung?

 

Nimm dir dafür die notwendige Zeit. Sei ehrlich mit dir selbst und reflektiere, welche Möglichkeiten du hast. 

 

4. Die Druckmethode

 

 

Druck

 

Kennst du Menschen, die NIE eine Entscheidung treffen und den Druck von außen brauchen?

Gehörst du manchmal auch dazu?

Dann habe ich noch eine sehr effektive Entscheidungsmethode für dich.

 

Hol dir eine Euro-Münze aus deiner Geldbörse, Kopf ist den neuen Weg gehen, Zahl alles beim Alten belassen.

Und dann wirf die Münze. 

So eine Zufallsentscheidung hilft dir herauszufinden, welche Entscheidung du wirklich treffen willst.

Du kannst auch Würfeln oder Karten ziehen.

Aber tue es.

Sonst kommst du nie auf einen grünen Zweig bzw. zu einer Entscheidung.

 

Wenn dir das für deine große Job-Entscheidung noch zu gewagt ist, kannst du es zunächst mit kleineren Entscheidungen trainieren.

Sei es, wenn es ums nächste Abendessen geht, oder ob du eine Einladung annehmen willst.

Übe es einfach.

So gewinnst du nach und nach mehr Sicherheit und ein gutes Gefühl für deine Intuition und deine nächste Entscheidung. 

 

5. Die Positive-Aspekte-Methode

 

 

positive Aspekte

 

Beim Treffen von Entscheidungen denken wir viel zu oft daran, was wir verlieren oder verpassen.

Wie wäre es, wenn du die positiven Aspekte deiner Entscheidung in den Mittelpunkt stellst?

 

  • WOFÜR entscheidest du dich?

 

  • Was gewinnst du mit deiner Entscheidung?

 

  • Fühle ich mich gut damit, wenn ich die Entscheidung treffe?

 

Dadurch wird deine Entscheidung zu etwas Positivem. 

 

Jetzt hast du fünf coole Methoden deine Entscheidung zu treffen, wenn du nicht länger unglücklich im Beruf sein willst.

Jetzt heißt es für dich: 🎬 Und Action!

 

Was du niemals tun solltest

 

 

unglücklich im beruf

 

Wenn du in einer emotionalen Extremsituation steckst, egal ob Himmelhochjauchzend oder zu Tode betrübt, verschiebe deine Entscheidung auf einen späteren Zeitpunkt. 

 

Warum? Weil wir durch starke Emotionen komplett von diesen eingenommen werden und uns davon treiben lassen.

Daher treffen wir in solchen Situationen unter Umständen schlechte Entscheidungen. 

 

Vielleicht ist es dir schon mal passiert, dass ein Kollege oder eine Kollegin für ein Projekt den Vorzug bekommen hat, obwohl du dich doch super vorbereitet hattest und mehr Erfahrungen dafür mitbringst. 

Dein Adrenalinspiegel steigt in dir und du bist total wütend auf deinen Chef oder deine Chefin. 

 

Wenn du in so einem emotionalen Moment fuchsteufelswild bist oder vielleicht aus einem Impuls heraus sogar alles hinschmeißt, dann geht dir womöglich die Chance auf ein noch besser zu dir passendes Projekt, das dein Vorgesetzter für dich in der Schublade hat, verloren.

 

Komm also erstmal wieder runter und frage am nächsten Tag direkt nach, warum du diese Chance nicht bekommen hast. Ruhig und sachlich. 

 

Und höre gut zu! So lernst du, wie du die nächste Chance effektiv für dich nutzen kannst.

 

Fazit

 

 

 

Alles im Leben ist eine Entscheidung.

Wenn du dich heute dafür entscheidest, dass dich niemand davon abhält, gut gelaunt zu sein, dann mach dir bewusst, dass du tatsächlich die einzige Person bist, die darüber entscheidet.

Sonst niemand. Und das in jedem Moment.

Es ist DEINE klare Entscheidung und Vereinbarung mit dir selbst. 

Verbinde dein Herz, deinen Bauch und deinen Verstand miteinander, um bessere, intuitive Entscheidungen zu treffen.

Dann schwingst du automatisch höher und überstrahlt all deine inneren Blockaden.

Wir haben jeden Tag die Chance, uns zu entscheiden innerlich stärker zu werden und uns im Herzen treu zu sein. 

Täglich gibt es für uns Möglichkeiten, sich persönlich weiterzuentwickeln und zu wachsen. Und wir haben die Chance zu testen, wie stabil wir in unseren Entscheidungen sind.

Und glaub mir, das ist tatsächlich Arbeit! 

Was es dazu braucht? 

Selbstreflektion sowie GUTE Entscheidungen und Stabilität.

 

Wenn du irgendwo „hängst“, wirf einen Blick in meinen Terminkalender. Ich unterstütze dich gerne, deine Knoten im Kopf zu entwirren, damit du deine für dich stimmige Entscheidung treffen kannst.

 

Brigitte gross 2021
Hallo, ich bin Brigitte. Als systemischer Coach begleite ich Frauen dabei, die beruflich glücklich werden wollen. Du bekommst Unterstützung, wenn du Klarheit suchst, damit du wieder mehr Farbe in deinen Beruf bringst und glücklich im Job bist. Lass uns gemeinsam den Weg dorthin gehen.

Kontakt zu mir

 

📚Lesetipp:

So bekommst du wieder Zugang zu deinen Bedürfnissen und erkennst dich selbst

Unglücklich im Job? 28 Warnzeichen deines Körpers, dass du dringend etwas ändern musst

Welche Faktoren entscheiden, ob du glücklich oder unglücklich im Job bist?

Warum New Work deine Chance ist, wenn du unglücklich im Beruf bist

 

💌 Oder abonniere meinen Newsletter. So verpasst du keinen Artikel und profitierst von Goodies, die ich exklusiv nur mit meinen Newsletter-Abonnentinnen teile.

 

Bilder: Canva